Kooperatives Promotionskolleg des KITs sowie der Hochschule Karlsruhe

Thema des Promotionskollegs:

Gefügestrukturanalyse und Prozessbewertung

 

Gefördert im Förderprogramm "Kooperative Promotionskollegs" des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

 

 

2. Doktorandengeneration


Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg hat der Fortsetzung des kooperativen Promotionskollegs "Gefügestrukturanalyse und Prozessbewertung" zugestimmt und die Förderung einer 2. Doktorandengeneration ermöglicht. Hierdurch sind ab Januar 2016 insgesamt 12 Stipendien mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren zu vergeben. Ziel des gemeinsamen Promotionskollegs des KIT (Karlsruher Institut für Technologie) und der HsKa (Hochschule Karlsruhe) ist die experimentelle und theoretische Erforschung von Strukturbildungsmechanismen in unterschiedlichen Materialsystemen und für eine Vielzahl verschiedener Prozessabläufe im Rahmen von 12 Dissertationsprojekten, die von je einem Professor aus beiden Hochschulen betreut werden. Die Stipendien sind zwei Themenfeldern zugeordnet. In jedem Themenfeld sind Dissertationsthemen mit stärker experimenteller und stärker theoretischer Ausrichtung vorgesehen. Die Bearbeitung der Forschungsaufgaben sieht einen intensiven Austausch der Doktoranden innerhalb der einzelnen Themenfelder vor.

 

Inhaltliche Ausrichtung und Struktur

Für die 2. Förderphase (2. Doktorandengeneration) ist eine Bündelung der 12 Stipendien auf zwei Themenfelder I. Mikrostruktur-Mechanik-Wechselwirkung und II. Polykristalline Mikrostrukturen vorgesehen, um einen intensiven Austausch der Doktoranden des Kollegs zu fördern. Im Themenfeld I steht die Analyse der bidirektionalen Wechselwirkung mikrostrutureller Kenngrößen und mechanischer Lasteinwirkung im Fokus der Arbeiten. Themenfeld II erforscht den Einfluss von Materialeigenschaften auf die Ausbildung polykristalliner Kornstrukturen. Es werden die physikalischen Mechanismen der Entstehung von Anomalien der Korngefüge und die Auswirkung von Nanopartikelverteilungen auf die Pinninkraft von Korngrenzen untersucht. In jedem Themenfeld sind Dissertationsthemen mit stärker experimenteller und stärker theoretischer Ausrichtung vorgesehen. Die in Simulationen vorhergesagten Struktur- bzw. Prozesseigenschaften sollen mit den experimetell gemessenen Größen verglichen und evtl. erforderliche  Anpassungen in der Modellierung bzw. im Versuchsablauf diskutiert werden. Die Bearbeitung der Forschungsaufgaben sieht einen intensiven Austausch der Doktoranden innerhalb der einzelnen Themenfelder vor. Das Promotionskolleg besitzt darüber hinaus in der Charakterisierung von Gefügestrukturen, in der Herleitung von Gefüge-Eigenschafts-Korrelationen und in der Wechselwirkung der Gefügeausbildung und Prozessabläufe themenfeldübergreifende gemeinsame Forschungsinhalte. Ein themenfeldübergreifener Austausch wird durch das im Studienprogramm verankerte Doktorandenseminar gefördert.

Die beiden Themenfelder werden mit jeweils sechs Stipendien ausgestattet, die sich inhaltlich komplementär ergänzen. Um eine Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Universität (KIT) und den Austausch der Doktoranden zu fördern, sind in jedem Themenfeld gleich viele Dissertationsvorhaben mit Arbeitsschwerpunkt an der Hochschule oder am KIT vorgesehen. Jedes Dissertationsprojekt wird von einem Betreuungsteam aus 2-3 Professoren beider Hochschularten begleitet. Die nachfolgende Tabelle zeigt eine Übersicht die Themenfelder, die vorgesehenen Stipendien und verantwortlichen Betreuer der Hochschulen.

Themenfeld Kurztitel Stipendium Betreuer
Hochschule
Betreuer
KIT
Hochschule KIT
I: Mikrostruktur- Mechanik- Wechselwirkung a) Wolfram HsKA-1 KIT-1 Weygand Kraft
b) Grenzflächen HsKA-2 KIT-2 Schwab Stöckner Nestler
c) Topologieoptimierung HsOF-3 KIT-3 Kachel Nestler
II: Polykristalline Mikrostrukturen a) Sintern HsKA-4 KIT-4 Nestler Hoffmann
b) Nanopartikel HsKA-5 KIT-5 Nestler Möslang
HsKA-6 KIT-6 Vogelsang Seifert

 

Themenfelder und Dissertationsprojekte

I. Mikrostruktur-Mechanik Wechsekwirkung

Stipendien HsKA-1 und KIT-1: Untersuchung des mechanischen Verhaltens von Wolfram auf mikroskopischer Ebene (Weygand/HsKA und Kraft/KIT)

Stipendien HsKA-2 und KIT-2: Modellierung elastisch-plastischen Verhaltens in Mikrostrukturen (Schwab/HsKa, Stöckner/HsKA und Nestler/KIT)

Stipendien HsOF-3 und KIT-3: Topologieoptimierung mechanisch beanspruchter, mehrphasiger Tragstruckturen (Kachel/HsOF und Nestler/KIT)

II. Polykristalline Mikrostrukturen

Stipendien HsKA-4 und KIT-4: Experimentelle und simulative Analyse der Korngrenzanomalien in Perowskiten (Nestler/HsKa und Hoffmann/KIT)

Stipendien HsKA-5,  HsKA-6, KIT-5 und KIT-6: Entwicklung gehärterter ODS Stählen über gezielte Verteilung nanoskaliger Oxidpartikel (Nestler/HsKA, Vogelsang/HsKA, Seifert/KIT und Möslang/KIT)

 

Neben dem Forschungsprogramm beinhaltet das Promotionskolleg ein dissertationsbegleitendes Studienprogramm bestehend aus Pflicht- und Individualcurriculum, Sommerschulen, Workshops, Symposien und Seminaren. Durch die Anbindung an das laufende DFG Graduiertenkolleg 1483 ist ein umfangreiches Angebot an Veranstaltungen gewährleistet.

Voraussetzungen für eine Bewerbung:

  • Abgeschlossenes Studium der Ingenieurwissenschaften (z.B. Maschinenbau, Materialforschung), Informatik, Physik oder der Mathematik (Diplom oder Master) einer Universität oder Hochschule

  • Interesse an einem Dissertationsthema in einem der genannten Themenfelder

  • Annahme als Doktorand/in an einer der Fakultäten des KIT


Bewerbungsverfahren:

Die Auswahl der potentiellen Stipendiaten erfolgt durch die Koordinatoren/innen der jeweiligen Themenbereiche. Bei Interesse an einer Mitarbeit in diesem kooperativen Promotionskolleg erbitten wir Ihre Kontaktaufnahme unter der Mailadresse

This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Bitte nennen Sie uns Ihre vollständigen Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer) und ein paar Stichpunkte zu Ihrer Person und geben Sie an für welchen der Themenbereiche Sie sich interessieren. Wir leiten dann diese Interessensbekundung an die Koordinatoren/innen der jeweiligen Themenbereiche weiter, die Sie dann ihrerseits über das Auswahlverfahren informieren.

 

 

Inhaltliche Fragen:

Bei Fragen inhaltlicher Art stellen wir gerne den entsprechenden Kontakt her. Bitte geben Sie auch in diesem Fall unbedingt an, für welches Dissertationsthema Sie sich interessieren: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Höhe des Stipendiums:

Für die Vergabe der Stipendien ist die Satzung des KIT maßgebend.

http://www.khys.kit.edu/landesgraduiertenfoerderung.php

1.100€  Grundstipendium

Familienzuschlag (160€ für 1 Kind, 210€ für mehrere Kinder) Wenn diese mit dem Stipendiaten in häuslicher Gemeinschaft leben.